Rundum Kultur

Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt – sieh sie dir an.
(Kurt Tucholsky)

Denker
  ReisenVerlagFotovertriebVorträge Seminare TagesfahrtenIncomingKalenderArchivKontakt Denker
   
   
 

Schottland – eine Reise in das Land der geheimnisvoll herben Landschaften, der Kilts und des Whiskeys für Einsteiger
7-tägige Fahrt vom 12. – 18. Juni 2016


Schottland muss viele Klischees aushalten. Die meisten davon stimmen. Die Highlands sind von melancholischer Schönheit, die Burgen und Ruinen geheimnisumwoben, die Menschen rau aber herzlich und möglicherweise gibt es sogar im berühmten Loch Ness ein Ungeheuer. Wenn nicht, dann gibt es wenigstens ungeheuerliche Preise …
Auf jeden Fall aber ist Schottland ein attraktives Reiseziel mit ebenso eindrucksvollen wie einsamen Landschaften, mit einem städtebaulichen Juwel als Hauptstadt und mit einer bemerkenswerten Fülle historischer Bauwerke, die nicht nur unverdorben erhalten blieben sondern deren Umgebung in vielen Fällen ebenso unverdorben geblieben ist.
Bei einer siebentägigen Flugreise nach Schottland erkunden wir, was das Land zwischen Edinburgh und Inverness so einzigartig macht.

Sonntag, 12. 6. 2016
Treffpunkt für alle Mitreisenden ist der Frankfurter Flughafen, Terminal 1, um 9:00 Uhr:
Wir fliegen mit dem Flug LH 962 nach Edinburgh, dass wir um 11:55 Uhr Ortszeit erreichen werden.
Nach der Ankunft und einem kleinen Imbiss im Flughafen brechen wir mit dem Bus zu unserer ersten Station nach Stirling auf.
Stirling ist das Tor zu den Highlands und wirkt wie eine verkleinerte Kopie Edinburghs – ein guter Einstieg in schottische Geschichte. Die kleine Stadt am River Forth wird überragt vom mächtigen Schloss, das im 15. und 16. Jh. bevorzugter Wohnsitz der Stuart-Könige war. Wir besuchen das Schloss, bummeln durch die Gassen der Altstadt und sehen die am besten erhaltene mittelalterliche Stadtmauer Schottlands.
In Stirling werden wir auch übernachten und unser Dinner einnehmen.

Montag, 13. 6. 2016
Der ganze Tag wird der schottischen Hauptstadt Edinburgh gewidmet sein. Über die Stadt ist viel Lobendes gesagt worden. Sie sei gleich Rom auf sieben Hügeln erbaut und stelle mit ihrem aufgeklärten Geist ein „Athen des Nordens“ dar. Unbestritten ist der Stadtkern, der auf der Welterbeliste der UNESCO verzeichnet ist, einer der am besten erhaltenen unter den Hauptstädten Europas. Zu Füßen der riesigen Schlossanlage, die wir ausführlich besuchen werden, breitet sich die Stadt, deren eigentümliche Schönheit auch auf dem bemerkenswerten Kontrast zwischen der dunklen, mittelalterlichen Altstadt und der hellen Neustadt, einer georgianischen Planstadt des 18. Jahrhunderts, beruht. Wir werden beide Stadtteile besichtigen und uns auch in den Parkanlagen von Holyroodhouse Palace umsehen. Das Innere ist in der Regel im Juni nicht zugänglich, da der Palast in dieser Zeit von der königlichen Familie privat genutzt wird. Ein Besuch der unterirdischen Straße „The Real Mary King’s Close“ macht uns dann noch mit einer der eigenartigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt bekannt.
Nach dem Hauptstadterlebnis geht es wieder zurück nach Stirling zum Abendessen und zur Übernachtung.

Dienstag, 14. 6. 2016
Wir machen uns heute frühzeitig auf den Weg, weil wir eine lange Strecke durch die Highlands bis nach Inverness zu bewältigen haben. Eine Reihe von Pässen führt uns durch die westlichen  Ausläufer der Grampian Mountains zum fjordartigen Loch Linnhe. Einen kurzen Zwischenstopp ist Killin am Rand des Loch Tay wert. Dort locken die Wasserfälle des Flusses Dochart. Danach wird die Gegend immer einsamer und man fährt durch eine ziemlich unberührte Landschaft aus wasserreichen Tälern, Vulkankegeln und Panoramen, die fast schon an die Alpen erinnern.
In Fort William befinden wir uns dann am Fuße des höchsten Berges der britischen Inseln, dem 1343 m hohen Ben Nevis. Die kleine Stadt entstand aus einer Festung des 17. Jahrhunderts und ist heute beliebtes touristisches Zentrum der südwestlichen Highlands.
Ab hier folgen wir dem Caledonian Canal, der seit 200 Jahren als gut 100 km lange Wasserstraße Nordsee und Atlantik verbindet. Entlang der beiden langgestreckten Seen Loch Lochy und Loch Ness erreichen wir dann Inverness, unser Standquartier für die nächsten Tage. Inverness ist als Stadt zwar keine ausgesprochene Schönheit, hat aber reizvolle Partien an den Ufern des River Ness. Als Einkaufsstadt und als Ausgangspunkt für Touren im gesamten Norden Schottlands ist es aber ideal.
Dinner und Übernachtung im Hotel in Inverness.



Mittwoch, 15. 6. 2016
Wir kehren heute noch einmal zu einer kleinen Schifffahrt zum Loch Ness zurück, besuchen die Ruine des Castle Urquhart und lassen uns in einem eigenen Monster-Center darüber aufklären, warum man das bekannte Monster von Loch Ness entweder gar nicht oder nach dem reichlich bemessenen Konsum alkoholhaltiger Erfrischungsgetränke sieht.
Nach der Rückkehr nach Inverness gibt es noch Gelegenheit zum Einkaufsbummel durch die Stadt.
Dinner und Übernachtung im Hotel in Inverness.

Donnerstag, 16. 6. 2016
Ein Ausflug führt uns heute über die reizvolle Black Isle zum Dunrobin Castle an der Nordseeküste. Bevor wir aber unser spektakuläres Ziel erreichen ist uns das kleine Edderton einen Aufenthalt wert. Dort gefällt die Ruine einer mittelalterlichen Kirchen inmitten eines Friedhofs, dessen Grabsteine mit piktischen Ornamenten der Fachwelt bis heute viele Rätsel aufgeben.
Dunrobin Castle kann man als Inbegriff schottischer Schlösserherrlichkeit bezeichnen. Das Schloss ist seit 1460 Sitz der Herzöge von Sutherland – sie galten im 19. Jahrhundert als größte private Grundbesitzer Europas mit allein 520.000 Hektar Land als Schafsweiden.  Ihr Palast mit 189 Zimmern ist mit kostbarstem Mobiliar verschiedener Epochen ausgestattet. Auch der grandiose Garten im italienischen Stil mit seinen weiten Ausblicken auf das Meer wird uns einen Spaziergang wert sein.
Auf der Rückfahrt sehen wir im Vorüberfahren Skibo Castle, das heute einen Privatklub beherbergt. Kippling, Madonna, Rockefeller, Sean Connery und Jack Nicholson zieren bereits die Gästeliste.
Bevor es dann wieder zurück nach Inverness geht ist uns die kleine aber schmucke Stadt Tain noch einen Aufenthalt wert. Die reizvollen alten Gassen des Badeorts am Dornoch Firth lohnen einen Rundgang.
Danach Fahrt nach Inverness, dort Dinner und Übernachtung.
   
Freitag, 17. 6. 2016
Noch einmal begeben wir uns durch die Highlands. Wir verlassen Inverness und fahren zunächst zum Wintersportort Aviemore zu Füßen des 1309 m hohen Ben Macdul.
Danach erreichen wir über zwei Pässe den Wald von Atholl. Wichtigster Herrensitz der Gegend ist Blair Castle. Der Hausherr, Graf Atholl, befehligt noch heute die einzige Privatarmee Europas!
In Pitlochry am River Tummel unterbrechen wir unsere Fahrt für einen Stopp, der in Schottland einfach ein Muss ist: wir besuchen eine traditionsreiche Whiskey-Destillerie. In unserem Fall handelt es sich um die denkmalgeschützte Blair Atholl Destillery, die natürlich den besten schottischen Whiskey erzeugt … wie ca. 300 andere Brennereien auch …
In der Hoffnung, dass die Probe des Hochprozentigen keine allzu großen Schäden an der Konzentrationsfähigkeit angerichtet hat, wagen wir noch einen Abstecher zum Loch Tay. Dort informiert das Scottish Crannog Centre anschaulich über die Tradition der Pfahlbauten, die es schon vor 2.500 Jahren in Schottland und Irland gegeben hat.
Danach geht es zu unserer letzten Nächtigungsstation in der alten schottischen Hauptstadt Perth.
Dinner und Übernachtung in Perth.
 
Samstag, 18. 6. 2016
Bevor wir uns auf den Weg zum Flughafen Aberdeen machen, würdigen wir Perth noch eines kurzen Rundgangs, der unter anderem zur monumentalen Lower City Mill führt – hier wird noch mit Wasserkraft Mehl gemahlen.
Sollte es die Zeit erlauben, legen wir auf dem Weg nach Aberdeen noch einen Fotostopp am Glamis Castle ein. Das Bilderbuch-Schloss lieferte Shakespeare die Kulisse seiner Tragödie Macbeth.


Um kurz nach 14 Uhr werden wir den Flughafen Aberdeen erreichen und dann mit dem Lufthansaflug LH 971 zurück nach Frankfurt fliegen. Die Ankunft dort wird für 19:15 Ortszeit erwartet.

Änderungen im Ablauf der Reise oder des Programmes bleiben unter Vorbehalt

Leistungen:

  • 2 x Flug: Frankfurt – Edinburgh / Aberdeen – Frankfurt
  • Flughafensteuern und -gebühren
  • 2 x Transfer: Flughafen zum Hotel / Hotel zum Flughafen
  • 6 x Übernachtung mit Frühstücksbuffet 
  • 6 x Halbpension als 3-Gang Abendessen im Hotel
  • Ortstaxe
  • Moderner Komfort-Reisebus
  • Der Bus steht die gesamte Reisedauer vor Ort zur Verfügung
  • Durchgängige Reiseleitung und Führungen durch Kunsthistoriker Thomas Huth
  • Zusätzlich deutschsprachige, halbtägige örtliche Reiseleitung Edinburgh
  • Eintritte, Führungen und Reservierungszentralen: Stirling Castle, Edinburgh Castle,  Holyroodhouse Palace Park, The Real Mary King’s Close, Loch Ness Visitor Center, Dunrobin Castle und Park, Blair Atholl Whiskey Destillery, Scottish Crannog Centre,  Castle Urquhart, Lower City Mill
  • Schifffahrt Loch Ness
  • Straßen- und Parkplatzgebühren
  • Informationsmaterial, Literatur über die Region
  • Reisepreissicherungsschein

Reiserücktrittsversicherung
Abschluss - mit oder ohne Selbstbeteiligung - auf Anfrage über rundum kultur möglich.

Flüge:

  • Treffpunkt: Sonntag, 12. Juni 2016 um 09:00 Uhr, Flughafen Frankfurt, Terminal 1
  • Abflug in Frankfurt: 11:05 Uhr Ortszeit (LH 962)
    Ankunft in Edinburgh: 11:55 Uhr Ortszeit
  • Rückflug ab Aberdeen : Samstag, 18. Juni 2016 um 14:35 Uhr Ortszeit ( LH 971)
    Ankunft in Frankfurt: 16:00 Uhr Ortszeit

Preise pro Person:
Im Doppelzimmer  € 1.489,-
Im Einzelzimmer € 1.715,-

Hinweis zum Reisepreis:
Da annähernd alle Leistungen dieser Reise vom Veranstalter in Britischen Pfund beglichen werden müssen, hängt die Kalkulation unter anderem stark vom Wechselkurs ab.
Der hier angegebene Reisepreis bezieht sich auf den Wechselkurs vom 5.11.2015.
Bei Erhöhung der bei Vertragsabschluss bestehenden Abgaben wie Hafen- oder Flughafengebühren, oder einer Änderung der für die Reise geltenden Wechselkurse kann der Veranstalter den Reisepreis um den entsprechenden Betrag pro Kunde heraufsetzen, sofern zwischen Vertragsschluss und dem vereinbarten Reisetermin mehr als vier Monate liegen und die zur Erhöhung führenden Umstände vor Vertragsschluss noch nicht eingetreten und bei Vertragsschluss für den Veranstalter nicht vorhersehbar waren.
Ca. 4 Wochen vor Reisebeginn versenden wir die Restrechnungen zu der Reise.
Mit versenden der Rechnung, spätestens ab dem 21. Tag vor Reisebeginn kann es keine Anpassung des Reisepreises mehr geben.

Hinweis zur Zeit:
In Großbritannien ist Sommerzeit bzw. British Summer Time (BST), oder auch Daylight Saving Time genannt, in Verwendung: + 1 Stunde,
Die Zeitzone von England ist Greenwich Mean Time (GMT).
Die Differenz zur Mitteleuropäischen Zeitzone in Deutschland (MEZ) ist: - 1 Stunde.
In Schottland ist es also 1 Stunde früher als in Deutschland (1 Std. vor der Zeit in Deutschland)

Hinweis zur Bekleidung
:
Nachdem es im Verlauf der Reise auch „Wege durch die Natur“ und einen Landschaftsausflug gibt, ist das Mitnehmen von Regenbekleidung angebracht

Hinweis zur Währung:

  • Landeswährung in Großbritannien: Pfund Sterling (GBP / £)
    im Sprachgebrauch auch als Britisches Pfund bezeichnet.
    Die Britische Währung verwendet das Dezimalsystem.
    1 Pfund Sterling wird in 100 Pence unterteilt.
  • Weil der Schotte so stolz ist auf sein Land, geben einige schottische Banken auch „Schottische Pfund-Scheine“ heraus mit anderen Motiven.
    Wert und Kurs ist aber derselbe.
  • Stückelung bar in folgenden Größen:
    Scheine: 5, 10, 20 und 50 Pfund-Scheine
    Münzen: 5, 10, 20 und 50 Pence-Stücke, 1 und 2 Pfund-Stücke
  • Umrechnung mit Stand 2.11.2015:
    1 Euro = 0,714 GBP
    1 GBP = 1,40 Euro
  • Bargeldloses Bezahlen mit EC-Karte oder Kreditkarte ist in Großbritannien weitesgehend möglich. In abgelegeneren Teilen Schottlands
    I. d. R. werden alle gängigen Maestro-Karten und Kreditkarten akzeptiert in Einkaufszentren, Geschäften, Restaurants, Hotels …
  • Mit den gängigen Maestro-(EC-)Karten der deutschen Banken kann man an den Geldautomaten („ATM“) vor Ort Geld abheben. Je nach Hausbank liegen die Gebühren für das Abheben im Ausland i. d. R. zwischen 5,- und 10,- Euro.
  • Viele Geldautomaten zeigen vor der Auszahlung noch eine grüne Abrechnungstaste „Accept Home Offer“ auf dem Display. Damit beauftragen Sie den Automatenbetreiber zur Währungsumrechnung. Dann wird der Auszahlungsbetrag in Euro angezeigt (das Bargeld kommt natürlich trotzdem in Pfund heraus!). Dafür werden aber z. T. hohe Gebühren, z. B. 5, manchmal 8 % des Betrages als „Gebühr“ berechnet!

Tipp: Wenn Sie erkennbar die Wahl haben, wählen Sie immer die Abrechnung in Landeswährung/Pfund.
Wenn einen der Automat fragt, ob man in Euro abrechnen will, verneinen.
Zudem ist es hilfreich, wenn Sie sich kurz vor dem Geldabheben über den Kurs Ihrer Reisewährung informieren. Dann können Sie erkennen, ob der Anbieter fair abrechnet.
Wechselkurs z. B. am 11.11.2015:
1 Britische Pfund = 1,41 Euro
1 Euro = 0,71 Britische

Hinweis zur Stromspannung/Steckdosen:
Die Netzspannung in Großbritannien beträgt 230 Volt, Frequenz 50 Hertz (genauso wie in Deutschland).
Mitgenommene Elektrogeräte können also problemlos verwendet werden. Allerdings haben die Steckdosen anderes Format. Reise-Adapter dafür gibt es z. B. im Elektrohandel für um die 5,- Euro.

CREATOR: gd-jpeg v1.0 (using IJG JPEG v62), quality = 90
Steckdosen: Typ G (3 Stifte)

Die Reise findet statt unter Zusammenarbeit von:

Anmeldungen über:
rundum kultur
Schleidenstraße 22
60318 Frankfurt am Main
Telefon 069 . 50 69 67 - 15
Telefax 069 . 50 92 76 95
E-Mail info@rundum-kultur.de

 

Alle Bilder: Copyright Wikipedia

 

 

 

 





rundum kultur
Thomas Huth
Schleidenstraße 22
60318 Frankfurt am Main

Telefon 069 / 50 69 67 15
Telefax 069 / 50 92 76 95

Unsere Kern-Bürozeiten:
Mo.–Do. 10.00–16.00 Uhr

E-Mail info@rundum-kultur.de

Über uns | Referenzen | Links | Sitemap | Impressum | English Version