Rundum Kultur

Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt – sieh sie dir an.
(Kurt Tucholsky)

Denker
  ReisenVerlagFotovertriebVorträge Seminare TagesfahrtenIncomingKalenderArchivKontakt Denker
   
   
 

Wo Italien am französischsten ist: Piemont
7-tägige Fahrt vom 01. – 07. September 2014 leider ausgebucht !



Piemont heißt wörtlich übersetzt „zu Füßen der Berge“ und in der Tat dehnt sich Piemont
von den höchsten Gipfeln der Alpen um den Mont Blanc bis in die weiten Reisfelder der Poebene. Palmen und ewiger Schnee, Weinberge und sumpfige Ebenen, waldreiche Mittelgebirge und endlose Äcker bilden auf engstem Raum eine landschaftliche Szenerie, die an Vielfalt in Europa kaum ihresgleichen hat. Piemont ist aber auch altes Kulturland – von den Zeugnissen römisch-antiker Zivilisation über die Klöster und Burgen des Mittelalters bis hin zum Glanz der barocken Hofhaltungen der savoyischen Herzöge und Könige glänzt das Land um Turin mit bedeutenden Kunstschätzen und reizvollen historischen Stadtbildern. Auf angenehme Weise haben die über die Alpen eingewanderten Savoyer französischen Hang zur strengen Monumentalität mit italienischem Sinn für kultiviertes, heiteres Chaos verschmolzen.  
Eine siebentägige Reise mit dem Ausgangspunkt Turin macht mit allen Facetten des Piemonts bekannt.

1. 9. 2014
Da eine unterbrechungslose Fahrt nach Turin bei einer Distanz von gut 800 Kilometern doch ein wenig zu strapaziös wäre, machen wir auf Hin- und Rückfahrt in Disentis eine Übernachtungspause. Gemäß dem Motto, dass beim Reisen der Weg das Ziel ist, werden wir auf der Hinfahrt einen Stadtrundgang in der ältesten Stadt der Schweiz, in Chur, machen und dabei auch die Kathedrale besuchen. Außerdem durchstreifen wir unseren Übernachtungsort der ersten und der letzten Etappe unserer Reise, Disentis. In unserem dortigen Hotel speisen wir zu Abend. 

2. 9. 2014
Über den Lukmanierpass, das Tessin und die westliche Lombardei erreichen wir unser erstes Ziel auf piemontesischem Boden, die Stadt Vercelli. Hier sehen wir im Rahmen eines kleinen Stadtrundgangs die eindrucksvolle romanische Basilika Sant’Andrea.
Durch die endlos scheinenden Reisfelder der Poebene gelangen wir dann nach Turin, von dem wir uns bei einem Besuch der hoch gelegenen Wallfahrtskirche Superga einen Überblick verschaffen können. Mit ein bisschen Glück geben die Alpen einen grandiosen Hintergrund für die Stadtansicht!
Danach beziehen wir unser Hotel im Herzen Turins.
 
3. 9. 2014
Wir widmen uns den ganzen Tag der Metropole des Piemont, Turin. Wir unternehmen eine Zeitreise von den römisch-antiken Wurzeln der Stadt über das mittelalterliche Turin bis hin zu den großzügigen eleganten Ensembles der Barockzeit. Turin ist sicher die schönste Barockstadt Italiens, die Königsschlösser und die zahlreichen eigenwilligen Kirchen verleihen ihr ein festliches Gepräge. Dies macht vergessen, dass Turin als die FIAT-Metropole auch eine der wichtigsten Industriestädte Italiens ist. Zu den besonderen Zielen zählen die beiden Guarini-Kirchen, S. Lorenzo und die Sindone-Kapelle, die Palazzi Carigniano und Madama.

4. 9. 2014
Ein Ausflug führt uns ins alpine Tal der Dora Riparia. Neben der landschaftlich schönen Strecke von der Ebene ins Hochgebirge locken drei besondere Ziele. Zunächst besuchen wir das einstige Kloster S. Antonio di Ranverso. Die gotische Kirche beeindruckt als wohlerhaltenes Ensemble und mit einer Fülle mittelalterlicher Fresken.
Unweit thront auf steilem Fels hoch über dem Tal die faszinierende Klosterburg S. Michele. Nicht zu Unrecht vergleicht man die stilreine mittelalterliche Anlage mit dem Mont-St.-Michel an der normannischen Küste.
Wichtigste Siedlung im Tal ist die über 2000 Jahre alte Stadt Susa. Ihre Bedeutung verdankt sie ihrer günstigen Lage am Fuß mehrer Passrouten, von denen die über den Mont-Cenis die bedeutendste war. Ein Rundgang erschließt eine pittoreske verschlafene Stadt mit vielen Erinnerungen an die Römerzeit.

5. 9. 2014
Zur Abwechselung wird es heute lieblich. Unsere Zielregion sind die Langhe, die Weinhügel im Süden Turins. Auf der Strecke dorthin ist uns das Jagdschloss Stupinigi einen Aufenthalt wert. Der gewaltige Bau Filippo Juvarras ist vielleicht das größte Jagdschloss Europas, auf jeden Fall ist das Gesamtensemble mit Wirtschaftsbauten und Park außerordentlich beeindruckend.
Über Bramit einer schönen Barockkirche, ebenfalls von Guarini, geht es in die Hügellandschaft um Barolo, aus dem die gleichnamigen Weine stammen und die besten Trüffel zu finden sind. InLa Morra, dem Balkon der Langhe, werden wir ein paar typische Weine verkosten und dann beschwingt über Alba und das Monferrat nach Turin zurückkehren.

6. 9. 2014
Leider verlassen wir heute auch schon wieder das Reich der Savoyer und sehen mit der grandios konzipierten Residenzanlage von Schloss und Stadt Venaria den grandios gescheiterten Versuch, ein savoyisches Versailles zu errichten. Ganz vollendet wurde das Schloss nie, aber das Vollendete ist  imponierend, ebenso die zugehörigen Gartenanlagen.
Über die von der Herfahrt bekannte Autobahn gelangen wir wieder ins schweizerische Tessin. Hier werden wir im landschaftlich reizvollen Valle di Blenio die Fahrt zur Besichtigung der romanischen Dorfkirche San Carlo in Negrentino unterbrechen. Wunderbare Wandmalereien byzantinischer Tradition und aus der Zeit der Gotik adeln die romanische Kirche.
Über den Lukmanierpass erreichen wir Disentis, den Ort unserer Zwischenübernachtung.

7. 9. 2014
Am Heimreisetag erleben wir das atemberaubende Durchbruchstal des Vorderrheins und  stoppen an der malerisch gelegenen Klosterkirche in Pfäfers. Abschließend durchstreifen wir  die mittelalterliche Zwergstadt Werdenberg – hier verabschieden wir uns von der Schweiz und begeben uns auf die Autobahn gen Heimat.
     
Treffpunkt
Montag, 1. September 2014, 07:30 Uhr am ZOB Marktheidenfeld

Rückkunft

Sonntag, 7. September 2014, ca. 19:00 Uhr, ebendort

Leistungen

°Reiseleitung durch Thomas Huth und Giorgio Nigra
°Alle Fahrten im Bus der Firma Greser Reisen. Inkl. Straßennutzungsgebühren.
°2 Abendessen, Übernachtungen und Frühstücksbüfetts im Hotel Baur, Disentis
°4 Übernachtungen und Frühstücksbüfetts im Hotel Best Western International, Turin
°Alle Eintritte und Führungen
°Reisepreissicherungsschein
°Möglichkeit zum Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung

Preise pro Person

Im Dopplezimmer € 945,-
Im Einzelzimmer € 1125,-

Wichtige Hinweise
  
°Der Preis gilt ab 25 Teilnehmern
°Maximal 30 Teilnehmer 
°Bei unvorhersehbarem Anstieg der Betriebskosten (z. B. Straßengebühren) behält sich der Veranstalter eine entsprechende Preiserhöhung vor
°Dem Veranstalter sind bei unvorhersehbaren Ereignissen Änderungen des Reiseablaufs vorbehalten

 

 

Buchungsformular


rundum kultur
Schleidenstraße 22
60318 Frankfurt am Main
Telefon 069 . 50 69 67 - 15
Telefax 069 . 50 92 76 95
E-Mail info@rundum-kultur.de
Über uns | Referenzen | Links | Sitemap | Impressum | English Version