Rundum Kultur

Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt – sieh sie dir an.
(Kurt Tucholsky)

Denker
  ReisenVerlagFotovertriebVorträge Seminare TagesfahrtenIncomingKalenderArchivKontakt Denker
   
   
 

95 Thesen verändern Europa – auf den Spuren Martin Luthers durch Mitteldeutschland
5-tägige Fahrt vom 24. - 28. Juli 2017


Am 31.10.1517 schlug der Doktor der Theologie Martin Luther 95 Thesen an die Schlosskirche zu Wittenberg. Sie waren gedacht als Diskussionsgrundlage über den Zustand der Kirche und der Religionspraxis seiner Zeit und endeten schließlich mit einer weiteren Spaltung der Christenheit. Die fünfhundertste Wiederkehr dieses Ereignisses rückt den Reformator Martin Luther in den Mittelpunkt zahlloser Veranstaltungen, zu deren Höhepunkten zwei große Ausstellungen auf der Wartburg und in Wittenberg zählen. Im Rahmen einer fünftägigen Reise nach Thüringen und Sachsen-Anhalt werden wichtige Lebensstationen Luthers besucht, darunter natürlich sein Geburts- und Sterbeort Eisfeld, die Stadt seiner Mönchskarriere, Erfurt, und Wittenberg, wo er als Doktor der Theologie lehrte und für seine Überzeugungen stritt. Außerdem stehen die beiden großen Ausstellungen „Luther und die Deutschen“ in der Wartburg und „Luther! 95 Menschen – 95 Schätze“ in Wittenberg auf dem Programm der Reise.

24. 07. 17
Von Frankfurt aus begeben wir uns auf direktem Wege in die alte thüringische Metropole Eisenach. Die Landgrafen von Thüringen hielten hier im hohen Mittelalter glanzvoll Hof, in späteren Jahrhunderten gaben die nachfolgenden Herrscher aus dem Hause Wettin hier den Ton an. Dabei entstand in Eisenach eine für Thüringen durchaus typische Mischung aus Bürgerstadt und Fürstenresidenz. Bei einem Rundgang durch die Altstadt werden wir immer wieder diesem Charakteristikum begegnen. Im Zentrum des Interesses werden bei diesem Besuch aber zum einen das Lutherhaus, in dem der junge Martin während seines Schulbesuchs 1498-1501 lebte, und zum anderen natürlich die Wartburg stehen. Die bedeutende mittelalterliche Burganlage ist berühmt für die Geschichte mit dem Tintenfleck, aber weitaus interessanter ist natürlich die Ausstellung „Luther und die Deutschen“, die wir besuchen werden. Nach diesem Auftakt machen wir uns auf den Weg nach Merseburg, wo wir unser Standquartier für die nächsten Tage beziehen.

25. 07. 17
Merseburg und Luther ist nicht mehr als eine Randnotiz in der Reformationsgeschichte, aber der ehrwürdige Dom ist mit seiner Ausstattung und der Erinnerung an die berühmten Merseburger Zaubersprüche natürlich einen eingehenden Besuch wert. Da er in Sichtweite des Hotels liegt werden wir den Besuch dort mit einem kleinen Stadtrundgang verbinden Der Rest des Tages ist der Saalemetropole Halle gewidmet. Das Stadtbild Halles ist ein ziemliches Wechselbad für's Auge, aber es gibt dennoch eine Fülle bemerkenswerter Sehenswürdigkeiten. Dazu zählt die spätgotische Marktkirche, wo wir auch Luthers originaler Totenmaske begegnen werden. Der Stadtgottesacker, einer der interessantesten historischen Friedhöfe Deutschlands, der Rote Turm, der Dom und das Händelhaus begegnen uns auf unserem Stadtrundgang. Einen längeren Besuch aber widmen wir der berühmten Franke'schen Stiftung, die ihre Entstehung der pietistischen Richtung des Luthertums verdankt. Am späten Nachmittag kehren wir dann nach Merseburg zurück.

26. 07. 17
Heute begeben wir uns an den Ort, von dem alles seinen Ausgang nahm, nach Wittenberg. Die Schlosskirche, an deren Tür Luther angeblich seine 95 Thesen anschlug, existiert nicht mehr, genauso wenig wie die besagte Tür, aber die Schlosskirche in ihrem heutigen Erscheinungsbild ist eines der wichtigsten Denkmäler für diese Initialzündung der Reformationsbewegung. Ausgehend vom einstigen Schlosskomplex werden wir die Altstadt mit dem ausnehmend schönen Marktplatz erkunden und dabei auf Schritt und Tritt nicht nur der Reformationsgeschichte sondern auch der Universitätsgeschichte begegnen. Höhepunkte des Tages sind natürlich die Besuche von Luther- und Melanchthonhaus, die mit ihrer alten Ausstattung eine Zeitreise in die aufregenden frühen Jahre der Reformation erlauben, und der Ausstellung „Luther! 95 Menschen – 95 Schätze“. Hier werden 95 Menschen und genauso viele Sichtweisen auf Luther präsentiert, außerdem ist ein zweiter Teil der Ausstellung dem Menschen Luther gewidmet. Danach geht es wieder zurück nach Merseburg.

27. 07. 17
Unweit von Merseburg liegt die alte Bergbauregion Mansfelder Land. Hier begann und endete Luthers Lebensweg, in ein und derselben Stadt, in Eisleben. Im Mittelpunkt unseres Tagesausflugs stehen daher Geburts- und Sterbehaus des Reformators. Die beiden historischen Bauten sind in den letzten Jahren aufwendig restauriert worden und das Geburtshaus fand sogar den Weg auf die Weltkulturerbeliste der UNESCO. Darüber hinaus sehen wir uns auch in der an vielen Stellen recht behaglichen Altstadt um. Die historische Hauptstadt der Grafschaft war das namensgebende Mansfeld. Auch dort unternehmen wir einen Rundgang durch die Altstadt und kommen auch nicht um Luther herum, denn hier steht noch ein Teil des Hauses, das Luthers Eltern bewohnten. Außerdem ist die ausgedehnte Burganlage hoch über der Stadt einen Abstecher wert. Ein letztes Mal begeben wir uns dann in unser Hotel in Merseburg.

28. 07. 17
Die Rückfahrt wird unser Bild des Reformators durch einen Besuch in Erfurt abrunden. Die Stadt steht für die Erinnerung an den Augustinermönch Martin, dessen Zelle im einstigen Kloster noch zu besichtigen ist. Das geistige Klima in der damals volkreichen und bedeutenden Universitätsstadt dürfte einen wichtigen Grundstein für Luthers spätere Gedankenwelt gelegt haben. Da Erfurts Altstadt zu den attraktivsten historischen Großstadtensembles zählt, werden wir natürlich Sehenswürdigkeiten wie die Krämerbrücke, den Anger oder den Domberg nicht unbesehen lassen. Über die Autobahn geht es dann zurück nach Frankfurt.

Änderungen im Ablauf und im Programm unter Vorbehalt.

  • Abfahrt
    Am 24.07.2017 um 8:00 Uhr am Südbahnhof Frankfurt, Diesterwegplatz an der Busspur direkt davor
  • Zustieg Neu-Isenburg
    Am 24.07.2017 um 8:20 Uhr am Haus der Vereine, Offenbacher Straße
  • Rückkunft
    Am 28.07.2017 gegen 17:30/18:00 Uhr geplant
  • Reisepreis:
    Im Doppelzimmer 699,00 €
    Im Einzelzimmer 795,00 €

Leistungen:

  • • 3 x Übernachtung mit Frühstücksbuffet im Hotel Radisso Blu Cottbus, „Business Class“-Zimmer mit selbst regelbarer Klimaanlage inklusive freier Nutzung des Fitnessbereiches, WLAN etc., Begrüßungsgetränk
  • 4 x Übernachtung mit Frühstücksbuffet im Hotel Radisson Blu, Merseburg
  • 2x Halbpension als 3-Gänge-Abendessen am Anreisetag und am letzten Tag
  • Ortstaxe
  • Fahrt im modernen Komfort-Reisebus der Firma Dürrnagel, Würzburg
  • Der Bus steht die gesamte Reisedauer vor Ort zur Verfügung
  • Durchgängige Reiseleitung und Führungen durch Kunsthistoriker Thomas Huth
  • Örtliche Führungen in den Ausstellungen auf der Wartburg und in Wittenberg, Franke`sche Stiftungen Halle
  • Eintritte und Reservierungsgebühren: Wartburg mit Ausstellung, Wittenberg Ausstellung,
    Marktkirche Halle, Franke`sche Stiftungen, Schlosskirche Wittenberg, Lutherhaus Eisenach,
    Luthers Geburtshaus, Sterbehaus, Elternhaus, Lutherhaus Wittenberg, Melanchtonhaus,
    Augustinerkloster Erfurt, Schloss Mansfeld, Merseburger Dom
  • Straßen-, Schwerlast- und Parkplatzgebühren
  • Reisepreissicherungsschein
  • Reiserücktrittsversicherung Abschluss auf Anfrage über rundum kultur möglich

Anschrift Hotel:

Radisson Blu Hotel Halle-Merseburg
Oberaltenburg 4
06217 Merseburg
www.radissonblu.com/hotel-hallemerseburg


Anmeldungen über:
rundum kultur
Schleidenstr. 22
60318 Frankfurt a. M.
Tel.: 069 / 50 69 67 15
Fax: 069 / 50 92 76 95
E-Post: info@rundum-kultur.de
www.rundum-kultur.de

Copyright: rundum kultur





rundum kultur
Thomas Huth
Schleidenstraße 22
60318 Frankfurt am Main

Telefon 069 / 50 69 67 15
Telefax 069 / 50 92 76 95

Unsere Kern-Bürozeiten:
Mo.–Do. 10.00–16.00 Uhr

E-Mail info@rundum-kultur.de
© panoramabild (lutherstadt-wittenberg.de)
Über uns | Referenzen | Links | Sitemap | Impressum | English Version