Rundum Kultur

Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt – sieh sie dir an.
(Kurt Tucholsky)

Denker
  ReisenVerlagFotovertriebVorträge Seminare TagesfahrtenIncomingKalenderArchivKontakt Denker
   
   
 
Zeitreise in Rhein-Main und Spuren des „Naumburger Meisters“
4-tägige Fahrt


Die Rhein-Main-Region ist nicht nur der Schönheiten ihrer Natur und ihrer lukullischen, sondern auch ihrer faszinierenden und umfangreichen kunst- und kulturgeschichtlichen Zeugnisse wegen eines Besuchs wert. Neben dem Reisestandort Frankfurt und der dortigen Dürer-Ausstellung werden auf dieser vor allem das Mittelalter fokussierenden Reise die Höchster Altstadt, die beiden Fachwerk-Juwelen Gelnhausen samt Marienkirche und Stauferpfalz sowie Büdingen mit seinen herrlichen Stadttoren und einer lebendigen Residenz, die uralte Bischofsstadt Mainz („Rom des Nordens“), das gut erhaltene Zisterzienserkloster in Eberbach und schließlich die Ronneburg besucht. Dabei begleitet Sie der in Frankfurt tätige und in der Gegend aufgewachsene Kunsthistoriker und Mediävist Pascal Hess M. A., den Sie vielleicht schon 2011 in Naumburg bei einer seiner begnadeten Führungen durch die sachsen-anhaltische Landesausstellung „Der Naumburger Meister – Bildhauer und Architekt im Europa der Kathedralen“ erleben konnten. Zur Einstimmung gewährt Stiftsarchivar Matthias Ludwig M. A. vor der Reise unter dem Motto „Schätze im Verborgenen“ im Naumburger Dom, der Klausur und der dortigen Domstiftsbibliothek und des Domstiftsarchivs spannende Einblicke in selten gelüftete Bestände.

Tag 1: Nach Busabfahrt in Zeitz können Sie auch in Merseburg oder Naumburg zusteigen, von wo aus es nach Gelnhausen geht. Mit einem Stadtrundgang durch die herrlich gelegene ehemalige freie Reichsstadt, in welcher nicht zuletzt die Ruinen der staufischen Kaiserpfalz und die spätromanische Kirche St. Marien mit ihrem reich bebilderten Lettner des 13. Jahrhunderts ausführlich gewürdigt werden, empfängt Sie Herr Hess für die Dauer der folgenden Tage. Im Anschluss erreichen Sie das beim Frankfurter Zoo gelegene Hotel. Von hier aus wird heute in ein nahe gelegenes Lokal spaziert, wo zwei Gänge nach hessischer Art aufgetischt werden.  

Tag 2: Dieser Tag dreht sich um Frankfurt, dem spätestens seit römischer Besatzungszeit bedeutenden Mainübergang. Die beeindruckende Stadtpersönlichkeit blickt nicht nur auf ihre jahrhundertealte Tradition als Messe-, Börsen- und Bankenstandort zurück, sondern führt diese fort. Auf einer Altstadtexpedition werden Spuren einer großartigen Vergangenheit aufgespürt. Den extremen Weltkriegszerstören zum Trotz gibt es den so genannten „Dom“, den einst königlichen Saalhof (heute Historisches Museum) mit Barbarossas Pfalzkapelle und natürlich den in Teilen rekonstruierten weltberühmten Römerberg zu sehen. Außerdem steht der Besuch der Sonderausstellung „Albrecht Dürer. Seine Kunst im Kontext ihrer Zeit“ im Städel Museum auf dem Programm, das dann nach einer Erkundung der ehemals kurmainzischen Stadt Höchst (heutiger Stadtteil Frankfurts) mit ihrer im Kern karolingischen Justinuskirche und dem alten Schloss schließt.        

Tag 3: Morgens wird der uralte Bischofssitz Mainz angesteuert, das bereits in keltischer und römischer Epoche Metropole gewesen war. Dem mittelalterlichen Organismus im und um das Domareal gilt das Hauptaugenmerk des Stadtrundgangs, auf dem mit dem Heiliggeistspital und einem imposanten Wohnhaus romanische Bauten begegnen – freilich lässt sich auch in die eine oder andere Barockkirche hineinspitzen. Außerdem werden Glanzstücke des großen Kunstbestandes im Dom St. Stephan und St. Martin und in dessen angeschlossenem Museum vorgestellt, unter denen sich Werke des oder der sogenannten Naumburger Meister(s) befinden. Und schließlich begibt man sich zeitweilig in die Abgeschiedenheit der sehenswerten Zisterze Eberbach, die unter veränderter Bewirtschaftung bis heute lebendig blieb und beredtes Zeugnis ihrer Vergangenheit ablegt. Nach dem Klosterrundgang beginnt die Rückfahrt nach Frankfurt, die aber bei Wiesbaden für ein Abendessen mit rheinhessischem Wein unterbrochen wird.             

Tag 4: Am Abreisetag lernen Sie einige der faszinierendsten Seiten der östlich von Frankfurt gelegenen, fruchtbaren Wetterau kennen. Zunächst wird die Ronneburg erkundet, eine aus dem Mittelalter heraus entwickelte Höhenburg. Erhaltungszustand, Geschichte –  z. B. als Anlaufstelle religiöser Sektierer – und mit Glück auch der Ausblick auf die Frankfurter Skyline sind atemberaubend. Mit einem Besuch der seit über 500 Jahren als Friedhofskapelle genutzten Remigiuskirche aus dem neunten und elften Jahrhundert beginnt der Aufenthalt in Büdingen. Es folgt der Spaziergang durch die Fachwerk-Altstadt, die noch fast gänzlich von einer der ältesten modernen Stadtbefestigungen Deutschlands umschlossen ist. Auch die angrenzende Residenzanlage aus Wasserburg und Burgmannenhöfen konnte sich in einzigartig weitgehender Vollständigkeit erhalten und dessen Schlossmuseum ist immer noch Wohnung von Fürsten zu Ysenburg – in ununterbrochener Folge seit dem 13. Jahrhundert! Dann heißt es Abschied nehmen von Herrn Hess und seinem Hessenland – abends werden Naumburg, Merseburg und Zeitz erreicht. 

Sonderführung


Leistungen

°Vorab Sonderführung „Schätze im Verborgenen“ im Naumburger Dom, Klausur sowie Domstiftsbibliothek und Domstiftsarchiv Naumburg durch Matthias Ludwig M.A., Stiftsarchivar der Vereinigten Domstifter zu Merseburg, Naumburg und des Kollegiatsstiftes Zeitz
°Reiseleitung, Stadt- und die meisten Objektführungen durch den Frankfurter Kunsthistoriker und Mediävisten Pascal Hess
°Alle Fahrten im komfortablen Reisebus der Firma City Tours (Zeitz)
°Drei Übernachtungen mit reichhaltigem Frühstücksbüfett im ****Hotel Alexander am Zoo in Frankfurt/Main. Nutzungen von Sauna und Dampfbad sind inbegriffen und auch später am Abend noch möglich 
°Ein Abendessen im Restaurant „Schöne Müllerin“ in Frankfurt und ein Abendessen im Restaurant „Nürnberger Hof“ in Wiesbaden-Frauenstein
°Alle Führungen
°Alle Eintritte: Kaiserpfalz in Gelnhausen, Historisches Museum und Städel Museum in Frankfurt, Dommuseum in Mainz, Kloster Eberbach, Schloss Büdingen und Ronneburg 
°Reisepreissicherungsschein
°Möglichkeit zum Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung
°Informationsmaterial






rundum kultur
Schleidenstraße 22
60318 Frankfurt am Main
Telefon 069 . 50 69 67 - 15
Telefax 069 . 50 92 76 95
E-Mail info@rundum-kultur.de
Über uns | Referenzen | Links | Sitemap | Impressum | English Version