Rundum Kultur

Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt – sieh sie dir an.
(Kurt Tucholsky)

Denker
  ReisenVerlagFotovertriebVorträge Seminare TagesfahrtenIncomingKalenderArchivKontakt Denker
   
   
 
Kunstsammlungen in der SchweizBrüssel – Hauptstadt des Jugendstils, der Feinschmecker und des Eurokratismus
5-tägige Fahrt


Eine wechselhafte Geschichte und jahrhundertelange Fremdbestimmung haben einen kontinuierlichen Aufstieg Brüssels nach seiner spätmittelalterlichen Blüte bis ins 19. Jahrhundert ausgebremst. Mit der Gründung Belgiens 1830/31 und schließlich der europäischen Einigung konnte sich die Metropole an bzw. auf der Senne dafür umso intensiver entfalten. Heute bietet sie ein faszinierendes Bild aus Mittelalter, Jugendstil und Moderne, dessen reichen städtebaulichen Facetten wir während unserer fünftägigen Studienfahrt auf den Grund gehen werden, wobei wir natürlich auch ein wenig am spezifischen kulinarischen Wohlleben der Belgier teilhaben werden . Schwerpunktmäßig würdigen wir die Spuren des Erasmus von Rotterdam, das eigenwillige Werk von Antoine Wiertz, zahlreiche elaborierte Bauwerke des Brüsseler Jugendstils sowie die surrealistische Traumwelt des Magritteschen Surrealismus'. Den heimlichen Höhepunkt der fünftägigen Standort-Kulturreise könnte aber der Besuch der nur wenige Wochen im Jahr geöffneten königlichen Gewächshäuser des Belgischen Königsschlosses in Laeken sein – den wir Ihnen aber leider im Augenblick nur unter Vorbehalt ankündigen können. Brüssel ist jeden Falls wesentlich mehr als Manneken Pis, Fritten, Bier und Atomium!  


Tag 1: Abfahrt in der Cheshamer Straße (gegenüber „Schuh Braun“) in Friedrichsdorf um 7:30. Am frühen Nachmittag erreichen wir Belgiens älteste Stadt, Tongeren.  Dort erschließt uns ein Rundgang die römische Vergangenheit der Stadt und wir sehen die kathedralartige Liebfrauenkirche.
Nach der Ankunft im Hotel NH Atlanta in Brüssel werden wir gegen 19 Uhr in einem traditionsreichen Restaurant je ein Pajottenland-Menü zu uns nehmen.

Tag 2: Bevor wir uns dem historischen Kern Brüssels widmen, machen wir einen Abstecher in einen Stadtteil, der wohl eher den Fußballfans als den Kunstfreunden geläufig sein wird, wir fahren nach Anderlecht. Dort besuchen wir das Wohnhaus des berühmten Humanisten Erasmus von Rotterdam. Das spätgotische Haus ist wohl erhalten und gehörte einst dem Kapitel der benachbarten Stiftskirche St. Guido und St. Pieter, die wir ebenfalls besuchen werden.
Zur Mittagspause kehren wir ins Brüsseler Stadtzentrum zurück und bestaunen einen der schönsten Stadtplätze Europas, den Grand Place, um dann zur Kathedrale St. Michael und St. Gudula zu spazieren. Der großzügige gotische Bau wirkt heute in der modernen Stadtlandschaft etwas verloren, legt aber mit seiner reichen architektonischen Gestaltung und mit seiner Ausstattung dennoch Zeugnis ab für den einstigen Reichtum Brüssels.
Außerdem unternehmen wir noch einen Bummel zum Heldenplatz, zum Theatre de la Monnaie und ins einstige mittelalterliche Hafenviertel an der Senne.

Tag 3: Brüssel ist seit Jahrhunderten ein Hort der schönen Künste. Nirgendwo lässt sich ein besserer Überblick über dieses reiche Erbe gewinnen als im Königlichen Museum der Schönen Künste. Wir werden dort einen Rundgang zu den Höhepunkten der Sammlung von der Gotik bis ins frühe 20. Jahrhundert machen.
Ausgehend vom Museum führt uns eine kleine Stadtrundfahrt zum königlichen Palast, zum größten Bauwerk Brüssels, dem Justizpalast, schließlich zum Wohn- und Atelierhaus von René Magritte. Dort gewinnen wir überraschende Einblicke in das Leben und Schaffen des vielleicht bekanntesten Brüsseler Künstlers.
Zum Abschluss des Tages erwartet uns noch eine ganz besondere Attraktion: die Nationale Basilika Sacre Coeur. Sie wurde anlässlich des 75. Geburtstages Belgiens 1905 in Auftrag gegeben und ist ein faszinierendes Monument des Art Deco und der Moderne. Die Kirche, die zu den größten der Welt zählt, wurde erst 1970 vollendet.

Tag 4: Der heutige Tag ist fast ausschließlich dem Jugendstil gewidmet, wofür wir den Kunsthistoriker Valentin Thijs gewinnen konnten. Mit ihm werden wir unter anderem das Museum Wiertz und das Haus des Architekten Horta besuchen. Gerade das Museum Wiertz ist eine besondere Kostbarkeit, ist es doch einem Maler gewidmet, der mit seinen sensationshungrigen, oft schaurigen Bildern zu den gefragtesten Malern seiner Zeit gehörte. Er ist übrigens mit einem Werk in der Ausstellung „Schwarze Romantik“ im Städel vertreten.
Der Höhepunkt des Tages aber ist sicher der Besuch im Wohnhaus des Architekten Horta. Diese Spitzenleistung unter den Gesamtkunstwerken des Jugendstils ist auch eine Spitzenleistung im Hinblick auf eine optimale Ausnutzung des vorhandenen Raums und daher jeden Eigenheimbesitzer als Lehrbeispiel anzuraten!
Außerdem werden wir das ungewöhnliche Palais Stoclet von außen besichtigen. Es ist mit seinen strengen Wiener Formen ein Fremdling in der Brüsseler Jugendstillandschaft.
Die Pause dieses Programms werden wir übrigens stilgerecht im Restaurant des Musikinstrumentenmuseums einlegen. Es befindet sich in einem der schönsten Jugendstilgebäude Brüssel, im Glas- und Eisenbau des ehemaligen Kaufhauses „Old England“.

Tag 5: Das vielleicht Beste haben wir uns bis zum Schluss aufgehoben. Am Vormittag werden wir die königlichen Gewächshäuser des Schlosses Laeken besuchen. Sie zählen zu den größten Gewächshauskomplexen der Welt und sind nur wenige Wochen im Jahr zu besichtigen, denn sie liegen auf dem Gelände des Privatwohnsitzes der belgischen Königsfamilie.
Zur Mittagspause begeben wir uns zur gotischen Wallfahrtskirche Notre Dame au Sablon. Der wohl schönste Bau der Brüsseler Gotik liegt in einem traditionsreichen Viertel, dessen Antiquitäten- und Flohmarkt landesweit bekannt ist. Dieser ist bis 14: 30 geöffnet, und das wird dann auch der Zeitpunkt unseres Abschieds von Brüssel sein.
Mit der Rückkunft in Friedrichsdorf rechnen wir für etwa 19 Uhr.

Leistungen:
°Reiseleitung, Stadt- und einige der Museumsführungen durch den Kunsthistoriker Thomas Huth
°Am Thementag Jugendstil Stadt- und Museumsführung durch den ausgewiesenen Experten Valentin Thijs 
°Reisen im komfortablen Bus der Firma Pitz-Reisen
°Vier Übernachtungen mit Frühstück im Hotel NH Atlanta in Brüssel
°Ein Diner-Menü „Pajottenland“ am ersten Abend
°Eintritte und Führungen für genannte Sehenswürdigkeiten
°Ortstaxe und Straßennutzungsgebühren
°Informationsmaterial
°Möglichkeit zum Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung
°Reisepreissicherungsschein

**Möglichkeit zum Zustieg am Rebstockgelände in Frankfurt um 7:00**

Bitte beachten:
°Anmeldung bis 18. Januar 2013
°Ende der Frist für kostenfreie Stornierung 25. Januar 2013, danach gestaffelt
°Bei unvorhersehbarem Anstieg der Betriebskosten (z. B. Kraftstoff-, Straßen- oder
Einfahrtsgebühren etc.) behält sich der Veranstalter eine entsprechende Preiserhöhung vor
°Dem Veranstalter sind Änderungen des Reiseablaufs vorbehalten
°Der genannte Termin für den Besuch der Königlichen Gewächshäuser ist nicht verbindlich, da deren Öffnungszeit für 2013 noch nicht publik ist. Daraus könnten Änderungen im Verlauf der Reise entstehen.

Preise pro Person: 785 € im Doppel-, 825 € im Einzelzimmer

 






rundum kultur
Thomas Huth
Schleidenstraße 22
60318 Frankfurt am Main

Telefon 069 / 50 69 67 15
Telefax 069 / 50 92 76 95

Unsere Kern-Bürozeiten:
Mo.–Fr. 10.00–16.00 Uhr

E-Mail info@rundum-kultur.de

Über uns | Referenzen | Links | Sitemap | Impressum | English Version