Rundum Kultur

Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt – sieh sie dir an.
(Kurt Tucholsky)

Denker
  ReisenVerlagFotovertriebVorträge Seminare TagesfahrtenIncomingKalenderArchivKontakt Denker
   
   

 

 

Niederschlesien und seine Metropole Breslau – Europas Kulturhauptstadt 2016
5-tägige Fahrt


Das wohlhabende Schlesien war über Jahrhunderte eine Landschaft, die von ihrer Mittlerrolle zwischen Ost und West, zwischen deutschem und slawischem Kulturkreis profitierte und geprägt wurde. Allen anderen schlesischen Städten voran war die Metropole Breslau eine wahrhaft europäische Stadt mit weitreichenden Handelsbeziehungen und einem regen kulturellen Leben. Diese Bedeutung raubten Zweiter Weltkrieg und anschließenden kalter Krieg – Breslau wurde eine polnische Provinzstadt. Seit zwei Jahrzehnte aber schickt sich die Stadt an, wieder in ihre alte Rolle zu schlüpfen. Sie ist mittlerweile wieder die lebendigste und urbanste Stadt Ostmitteleuropas. Honoriert wird diese Erfolgsgeschichte nun durch den Titel einer europäischen Kulturhauptstadt 2016.
Eine fünftägige Standort-Flugreise wird uns vom 28. Mai bis 1. 6. 2016 mit Breslau und den Bergregionen Niederschlesiens bekannt machen. In Breslau werden die Dominsel, die Jahrhunderthalle, das prächtige Rathaus, die Aula der Universität und nicht zuletzt die schönen Häuserzeilen der Ringplätze auf unserem Programm stehen. Außerdem besuchen wird die Waldenburger Berge, die berühmte Friedenskirche in Schweidnitz, das Barockjuwel der Klosterkirche Grüssau und das Glatzer Bergland mit dem bedeutenden Wallfahrtsort Albendorf.

Tag 1
Wir treffen uns um 10:30 Uhr im Terminal 1 des Frankfurter Flughafens. Um 12:35 Uhr
startet unser Direktflug nach Breslau (Wrocław), wo wir um 13:50 Uhr landen werden.
Die Fahrt vom Flughafen in die Stadt bereichern wir um einen Umweg über Leubus (Lubiąż). Auf einer Anhöhe über der Oder thront dort das einstige Zisterzienserkloster, das zu den reichsten Schlesiens zählte und seine Wohlhabenheit auch in einem schlossähnlichen barocken Neubau zur Schau stellte. Wir sehen dieses prächtige Klosterschloss und kontrastierend dazu die wunderbar strenge gotische Klosterkirche.
Nach getaner Besichtigungsarbeit geht es oderaufwärts nach Breslau, wo wir das Hotel beziehen und einen kleinen Orientierungsspaziergang unternehmen. Das Hotel liegt südlich des Hauptbahnhofs, das Zentrum ist fußläufig in wenigen Minuten zu erreichen.
Abendessen und Übernachtung im Best Western Hotel plus Q.

Tag 2
Der ganze Tag ist der Erkundung Breslaus gewidmet. Breslau zählte zu den großen Städten des deutschen Ostens und war viele Jahrhunderte das wirtschaftliche und vor allem kulturelle Herz Schlesiens. Im Stadtbild hat sich das durch prächtige Bauten, vor allem in einem der reichsten historischen Rathausbauten Mitteleuropas, niedergeschlagen. Prächtige Bürgerhäuser säumen den Ringplatz und ein Kranz eindrucksvoller Kirchen signalisiert, dass die Stadt auch das religiöse Zentrum der schlesischen Lande war und ist. Am Ende des Zweiten Weltkriegs erlitt das historische Zentrum in der Kesselschlacht um Breslau schwere Zerstörungen. Bemerkenswert ist das Ergebnis eines engagierten Wiederaufbaus durch polnische Restauratoren.
Den historischen Kern mit dem palastartigen Rathaus, dem Ring der großartigen barocken Universitätsaula und der Dominsel werden wir natürlich zu Fuß bewältigen. Darüber hinaus bietet die Großstadt aber auch Sehenswertes in den Außenbezirken. Dazu zählt unter anderem der bemerkenswert opulente Hauptbahnhof, Wohnviertel aus der Kaiserzeit und natürlich die einmalige Jahrhunderthalle. Diese Punkte werden wir mit dem Bus ansteuern.

Tag 3
Bei einem Tagesausflug in die mittleren Sudeten lernen wir heute die reizvolle Mittelgebirgslandschaft zwischen Riesengebirge (Karkonosze) und Waldenburger Bergland (Góry Wałbrzyskie) kennen. Unser erstes Ziel ist die einstige herzogliche Residenzstadt Schweidnitz (Świdnica), die in ihren besten Zeiten Schlesiens zweitgrößte Stadt nach Breslau war. Unser besonderes Interesse gilt dort der kühnen Fachwerkkonstruktion der Dreifaltigkeitskirche, die zu den berühmten drei Friedenskirchen des UNESCO-Welterbes zählt. Am nördlichen Rand der Bergbaumetropole Waldenburg(Wałbrzych) erwartet uns dann Schlesiens größte Schlossanlage, Schloss Fürstenstein (Ksiaż). Der ausgedehnte Komplex mit seinen 400 Räumen aus dem 13. -19. Jahrhundert ist unlängst erst wieder durch den „legendären Hitlerzug“ in den Medien präsent gewesen.
Letztes Ziel des Tages ist das landschaftlich reizvoll gelegene Zisterzienserkloster Grüssau (Krzeszów). Die großartige barocke Anlage hat in der Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt ihren Höhenpunkt.
Nach der Besichtigung fahren wir auf direktem Weg zurück nach Breslau.

Tag 4
Ein weiter Ausflugstag führt uns ins Eulengebirge (Góry Sowie) und ins Habelschwerdter Gebirge (Góry Bystrzyckie). Unser erstes Ziel wird die alte Festungsstadt Glatz (Kłodzko) sein. Die gewaltige Barockfestung kontrolliert auf ihrem kühnen Felsen den wichtigen Übergang über die Glatzer Neiße. Wir besuchen die Festung, die malerische Altstadt und die historische Neißebrücke, die gerne mit der Prager Karlsbrücke verglichen wird.
Unser zweites Ziel ist die unglaubliche Wallfahrtslandschaft von Albendorf (Wambierzyce). Hier hat man in der Barockzeit Jerusalem und seine Umgebung nachempfunden und im Herzen eines Kranzes von 80 Kapellen eine riesige Wallfahrtskirche, die den Maßen des salomonischen Tempels in Jerusalem entspricht, errichtet.
Nach diesem kaum steigerungsfähigen Erlebnis fahren wir zurück nach Breslau.
Tag 5
Da wir erst gegen 12 Uhr zum Flughafen aufbrechen müssen, bleibt ein Vormittag in Breslau zur freien Verfügung. Um 14:35 Uhr werden wir dann Richtung Frankfurt abheben. 

Änderungen im Ablauf bleiben unter Vorbehalt

Leistungen:

  • 2 x Flug: Lufthansa Direktflug Frankfurt – Breslau / Breslau – Frankfurt
  • Flughafensteuern und -gebühren
  • 2 x Transfer: Flughafen Breslau zum Hotel / Hotel zum Flughafen Breslau
  • 4 x Übernachtung mit Frühstücksbuffet im Hotel Best WesternPlus Q****, Breslau
  • 4 x Halbpension als 3-Gang Abendessen im Hotel
  • Moderner Komfort-Reisebus, der Bus steht die gesamte Reisedauer zur Verfügung
  • Durchgängige Reiseleitung und Führungen durch Kunsthistoriker Thomas Huth
  • Zusätzlich deutschprachige örtliche Reiseleitung am 1., 3. und 4. Tag.
  • Eintritte Jahrhunderthalle Breslau, Dom Breslau, Aula Leopoldina Breslau, Schloss Fürstenstein Waldenburg, Friedenskirche Schweidnitz, Zisterzinerkloster Leubus
  • Führungen und Besichtigungern: Schloss Fürstenstein Waldenburg, Zisterzinserkloster Grüssau, deutschsprachige  Stadtführung Glatz, halbtägige deutschsprachige Stadtführung Breslau, Besichtigung des Sanktuarium Basilika Albendorf
  • Strassen- und Parkplatzgebühren
  • Informationsmaterial, Literatur über die Region
  • Reisepreissicherungsschein


Anmeldungen über:
rundum kultur
Schleidenstr. 22
60318 Frankfurt a. M.
Tel.: 069 / 50 69 67 15
Fax: 069 / 50 92 76 95
E-Post: info@rundum-kultur.de
www.rundum-kultur.de

Copyright: rundum kultur



rundum kultur
Thomas Huth
Schleidenstraße 22
60318 Frankfurt am Main

Telefon 069 / 50 69 67 15
Telefax 069 / 50 92 76 95

Unsere Kern-Bürozeiten:
Mo.–Do. 10.00–16.00 Uhr

E-Mail info@rundum-kultur.de

Über uns | Referenzen | Links | Sitemap | Impressum | English Version